Verband freier Berufe in Bayern e.V.

Newsletter - Archiv

  Jahrgang:    2006| 2005| 2004 | 2003 | 2002 | Startseite
Dezember
01.12.2005
#39
Ausgabe 2005-12
Auch wenn es auf Weihnachten zugeht: Die neue Bundesregierung hat keine Geschenke zu verteilen. Mehr Freiheit und weniger Bürokratie wagen zu wollen, ist aber auch eine frohe Botschaft. Man muss nur daran glauben.
November
01.11.2005
#38
Ausgabe 2005-11
Die Große Koalition wankt schon, bevor sie steht. "Es ist die manifeste Leere an Ideen, Überzeugung und politischer Reife, die so erschreckt," Prof. Franz Walter, Professor für Politikwissenschaft in Göttingen, am 1. 11. 2005 in SPIEGEL-online.
Oktober
02.10.2005
#37
Ausgabe 2005-10
Deutschland nach der Wahl: "Die Frage, wer herrschen soll, ist falsch gestellt. Es genügt, wenn eine schlechte Regierung abgewählt werden kann. Das ist Demokratie." [Karl Popper]
September
01.09.2005
#36
Ausgabe 2005-09
Deutschland vor der Wahl: "Es ist nicht gesagt, daß es besser wird, wenn es anders wird. Wenn es aber besser werden soll, muß es anders werden", Georg Christoph Lichtenberg (1742-99). Die Entscheidung treffen die Wähler. Am 18. September.
August
01.08.2005
#35
Ausgabe 2005-08
Auch die Unbeweglichkeit, mit der oft auf den Umbau des Sozialstaats reagiert wird, finde ich unerträglich. Es ist doch ganz einfach: Der Sozialstaat muss umgebaut werden, damit er erhalten werden kann. (Karl Kardinal Lehmann; FAZ, 31. 7. 2005)
Juli
01.07.2005
#34
Ausgabe 2005-07
Der Bundestag hat dem Kanzler - auf dessen eigenen Wunsch - das Vertrauen entzogen. Eine merkwürdige Vorstellung, mit den Spannungen in den Koalitionsparteien den Vertrauensverlust zu begründen, um dann erneut um Vertrauen für diese Politik zu werben.
Juni
01.06.2005
#33
Ausgabe 2005-06
Der europäische Einigungsmotor gerät ins Stottern. Die Bundesregierung sucht Neuwahlen als Ausweg aus dem massiven Ansehensverlust. Krisen sind immer auch Chancen zu einem Neubeginn. In Brüssel wie in Berlin.
Mai
01.05.2005
#32
Ausgabe 2005-05
Die aktuelle Kapitalismus-Kritik lenkt davon ab, dass es in diesem Land nicht zuviel Kapital sondern zuviel Staat gibt. Bürokratie und Überregulierung, gepaart mit einer zu hohen steuerlichen Belastung verhindern, dass neue Arbeitsplätze entstehen.
April
31.03.2005
#31
Ausgabe 2005-04
Zwei brandaktuelle Themen stehen im Mittelpunkt des Tags der Freien Berufe am 11. Mai in München: Dienstleistungs-Richtlinie und Bologna-Prozess. Termin vormerken - Mitreden - Flagge zeigen. Am 11. Mai ab 16 Uhr im Haus der Bayerischen Wirtschaft.
März
01.03.2005
#30
Ausgabe 2005-03
Mehr als 5,2 Millionen Arbeitslose weist heute die aktuelle Statistik der Nürnberger Arbeits-Agentur aus. Die Antwort der Bundesregierung? Ein Anti-Diskrimierungsgesetz, bei dem jede Neueinstellung zum Haftungsrisiko wird. Sind wir noch zu retten?
Februar
31.01.2005
#29
Ausgabe 2005-02
Als das eigentlich Wertvolle im menschlichen Getriebe empfinde ich nicht den Staat, sondern das schöpferische und fühlende Individuum, die Persönlichkeit: sie allein schafft das Edle und Sublime. Albert Einstein (1879-1955)
Januar
01.01.2005
#28
Ausgabe 2005-01
Einer Welle der Zerstörung folgt in Südostasien eine Welle der Hilfe. Bei aller Trauer über die Toten: Könnte die neue Solidarität mit den so hart getroffenen Menschen am Indischen Ozean nicht auch ein Zeichen der Hoffnung für das neue Jahr sein?
  Jahrgang:    2006| 2005| 2004 | 2003 | 2002 | Startseite

© Verband Freier Berufe in Bayern e.V.
eMail: info@freieberufe-bayern.de - Tel.: (089) 272 34 24 - Fax: (089) 272 34 13