Jahrgang:    2006| 2005| 2004 | 2003 | 2002 | Startseite

Newsletter - Verband Freier Berufe in Bayern

Ausgabe 2005-08

Auch die Unbeweglichkeit, mit der oft auf den Umbau des Sozialstaats reagiert wird, finde ich unerträglich. Es ist doch ganz einfach: Der Sozialstaat muss umgebaut werden, damit er erhalten werden kann. (Karl Kardinal Lehmann; FAZ, 31. 7. 2005)

Freie Berufe fordern Ende des Schulden-Staates
Wahlprüfsteine des Verbandes Freier Berufe in Bayern

Gut ist, was dem Gemeinwohl dient
Rodenstock: Revitalisierung der Sozialen Marktwirtschaft bringt "Reformdividende"

Neuwahl ist Chance für Neubeginn - auch in der Gesundheitspolitik
Staat auf Kernkompetenzen beschränken

Freie Berufe beziehen Position
VFB-Präsidium im Dialog mit der Politik

Förderung der Baukultur als festen Bestandteil der Politik verankern
Forderung der planenden Berufe zur Bundestagswahl

Schily: Deutschland bei der Geldwäschebekämpfung weiter erfolgreich
Dritter Jahresbericht des Financial Intelligence Unit

65.000 Mitglieder in der Bayerischen Landesärztekammer
Junge Ärzte zieht es vermehrt in andere Berufe und ins Ausland

Präsident des Bundesverbandes Freier Berufe:
Freie Berufe brauchen Verhaltenskodex

Vorverlegung der Fälligkeit von Sozialversicherungsbeiträgen
400 Millionen EURO Mehrbelastung für Unternehmen

Zugemüllt und eingekeilt
Klaus von Gaffron kritisiert Münchner Kulturpolitik


 

zurück


© Verband Freier Berufe in Bayern e.V.
eMail: info@freieberufe-bayern.de - Tel.: (089) 272 34 24 - Fax: (089) 272 34 13