Jahrgang:    2006| 2005| 2004 | 2003 | 2002 | Startseite

Newsletter - Verband Freier Berufe in Bayern

Ausgabe 2005-05

Die aktuelle Kapitalismus-Kritik lenkt davon ab, dass es in diesem Land nicht zuviel Kapital sondern zuviel Staat gibt. Bürokratie und Überregulierung, gepaart mit einer zu hohen steuerlichen Belastung verhindern, dass neue Arbeitsplätze entstehen.

Tag der Freien Berufe am 11. Mai 2005
Bologna-Prozess und Dienstleistungsrichtlinie als Themen

Architekten für Qualitätssicherung und Verbraucherschutz
Bayerische Staatsregierung unterstützt Resolution der Vertreterversammlung

Auch Wirtschaftsforscher fordern:
Personengesellschaften steuerlich entlasten

Rechtsdienstleistungsgesetz gefährdet Qualität der Beratung
Bundesrechtsanwaltskammer warnt vor Verlust von Verbraucherschutz

Streit um die Dienstleistungs-Richtlinie
Berichterstatterin will Gesundheitsbereich ausschließen

Bayerische Bundesratsinitiative zum Schutz der Bürger bei Kontenabfragen
Faltlhauser: "Kampf gegen Steuerhinterziehung darf nicht zum gläsernen Bürger führen"

Verbesserter Hochschulzugang für Handwerksmeister in Bayern
Goppel: "Keine starren Grenzen zwischen theoretischer und praktischer Ausbildung"

Europäischer Hausarzt eingeführt
Ärzteparlament beschloss Änderung der Weiterbildungsordnung

Neuer Vorstand im Landesverband der Physiotherapeuten
Satzung geändert - Kräfte gebündelt

Neue Geschäftsführer bei Ärzten und Ingenieuren
Dr. Rudolf Burger und Stefan Kraus nahmen ihre Tätigkeit auf


 

zurück



© Verband Freier Berufe in Bayern e.V.
eMail: info@freieberufe-bayern.de - Tel.: (089) 272 34 24 - Fax: (089) 272 34 13