Jahrgang:    2006| 2005| 2004 | 2003 | 2002 | Startseite

Newsletter - Verband Freier Berufe in Bayern

Ausgabe 2004-06

"Als gelernter Ökonom kann ich Ihnen die Feststellung nicht ersparen, dass ich mir Sorgen um den Zustand der deutschen Wirtschaft, die Arbeitsplätze und die soziale Sicherheit in unserem Lande mache," Prof. Dr. Horst Köhler, 23. Mai 2004.

Bayerische Wirtschaft fordert Strukturreformen
Rodenstock: "Sozial ist, was der Gemeinschaft nutzt."

Die Lage ist schlecht - reden wir darüber
Zur Mittelstandsdebatte im Deutschen Bundestag

Alterseinkünftegesetz kann zu Mehrbelastungen führen
Berufsständische Versorgungswerke melden Bedenken an

Planen und Bauen braucht verlässliche Perspektiven
Präsidentin Heidi Aschl fordert langfristige Finanzierungskonzepte

Gesundheitsprämie: Bayerische Ärzte wollen Flagge zeigen
Eigenverantwortung der Versicherten stärken

Persönliche Betreuung wird immer wichtiger
Bayerischer Apothekertag unterstreicht die Bedeutung der mittelständischen Apotheke

Im Juni: Architektur hautnah
Architektouren 2004 führen zu mehr als 80 Objekten

Bagatellsteuern lösen kommunale Finanzprobleme nicht
Bund der Steuerzahler begrüßt Erklärung des CSU-Fraktionsvorsitzenden

EU-Dienstleistungsrichtlinie unausgegoren
Bundesverband Freier Berufe sieht Nachbesserungsbedarf

Rechtsanwaltskammer München wählte Präsidium
Hansjörg Staehle als Präsident bestätigt


 

zurück



© Verband Freier Berufe in Bayern e.V.
eMail: info@freieberufe-bayern.de - Tel.: (089) 272 34 24 - Fax: (089) 272 34 13