Jahrgang:    2006| 2005| 2004 | 2003 | 2002 | Startseite

Newsletter - Verband Freier Berufe in Bayern

Ausgabe 2004-03

Personen prägen die Politik, - so wie die Politik Personen prägt. Ob Hamburg oder Berlin, ob Bürgermeister oder Bundespräsident, Köpfe entscheiden. Wenn der Kopf dann auch noch für ein vernünftiges Konzept steht, ist fast ein Idealzustand erreicht.

Freie Berufe wachsen gegen den Trend
Jeder fünfte Selbstständige ist Freiberufler

Hausärzte stellen die Systemfrage
Kritik an der Gesundheitsreform nimmt zu

Neue Heilmittel-Richtlinien
Ministerium bessert Gesundheitsreform nach

Aufsichtsmaßnahmen gegen Kassenzahnärztliche Vereinigung
Sozialministerium nimmt jetzt deren Aufgaben wahr

Bewertungsmaßstab für vertragsärztliche Leistungen verschieben
Einführung kostet alleine in Bayern fünf Millionen EURO

Neue Entschließung zur Wettbewerbspolitik
Europäisches Parlament fordert Berufungsmöglichkeit gegen nationale Beschlüsse

Ungebrochener Gründungswille bei Freiberuflern
Bilanz des Instituts für Freien Berufe

Bachelor-Abschluss ist keine ausreichende Qualifikation
Ingenieurekammer-Bau warnt vor zu starker Fixierung auf internationale Studienabschlüsse

Ausbildungsplätze in Freien Berufen
Bayern mit leichtem Rückgang

Einnahmen-Überschussrechnung wird detaillierter
Prüft die Finanzverwaltung jetzt intensiver?

Bayern ist ein Kulturstaat
Ein Zwischenruf von Klaus von Gaffron


 

zurück



© Verband Freier Berufe in Bayern e.V.
eMail: info@freieberufe-bayern.de - Tel.: (089) 272 34 24 - Fax: (089) 272 34 13